Site logo

30 Jahre Schädlingsbekämpfung

EICHENPROZESSIONSSPINNER

INFOS AUCH FÜR GEMEINDEN & LANDKREISE
EPS INFOMAPPE 2013
(PDF)

Seit Beginn der Neunziger Jahre sucht der Eichenprozessionsspinner, ein Forstschädling, der Eichen und Weißbuchen befällt, in den Raupenperioden Sommermonaten, ab April / Mai, viele Regionen heim.


Die Eichenprozessionsspinner kommen aus den hohen Kronen schrittweise nach unten. Das macht die Gefährdung für Menschen besonders groß, wenn die Raupen bereits etwa Augenhöhe erreichen. Nester werden dann häufig im unteren Stammbereich gebildet.Die Larven des Eichenprozessionsspinners (weitläufig auch Eichenspinner, Eichenspinnerraupe bezeichnet), tragen Gifthaare, die auf der Haut und an den Schleimhäuten toxische und/oder allergische Reaktionen hervorrufen. Die Beschwerden reichen von heftig juckenden Hautausschlägen (Raupendermatitis) bis zu Asthmaanfällen. Da die mikroskopisch kleinen Gifthaare bis zu 200 Meter weit mit dem Wind vertragen werden können, und sich mit Haken auch in der Kleidung leicht festsetzen können, ist besondere Vorsicht geboten: Das Eiweißgift Thaumetoporin in den Gifthärchen stellt eine wichtige Ursache einer luftübertragenen Krankheit dar. Die Gifthärchen können mehrere Jahre in der Umwelt intakt bleiben. Gesundheitsprobleme können somit auch außerhalb der Raupenperiode auftreten.

Ambitec Schädlingsbekämpfung hat sich auf die umweltschonende Bekämpfung von Eichenprozesionsspinnern ( EPS ) spezialisiert.

Wir arbeiten Bundesweit

Unsere Kundenklientel bezüglich des EPS sind Kommunen und private Auftraggeber von betroffenen Grundstücken und Gartenanlagen. Präventive Sprühverfahren mit umweltverträglichen Mitteln müssen bereits im April / Mai erfolgen. Bäume die nicht behandelt wurden und danach Befall mit EPS aufweisen, werden mit unseren eigenen Spezialgeräten ( im Saugverfahren ) von EPS und den Nestern gereinigt. Mit diesem Verfahren können keine Partikel während der Entfernung in die Luft gelangen wie dies bei dem Abflammen der Nester der Fall ist.. Daneben ist diese Methode äußerst schonend für Ihren Baumbestand. Unser Leistung schließt selbstverständlich die fachgerechte Entsorgung der entfernten Nester ein. Diese werden bei der HIM in Biebesheim entsorgt.