Mäusebekämpfung: Mäuse

werden immer wieder eingeschleppt oder wandern aus den Außenbereichen zu. Bei 7 bis 8 Würfen pro Jahr und durchschnittlich 8 Jungtieren pro Wurf, kann ein Mäusepaar pro Jahr so ca. 2.000 Nachkommen haben.

Bei der Bekämpfung von Hausmäusen muss immer berücksichtig werden das die Tiere von außen zuwandern oder über Warenanlieferungen eingeschleppt werden. Es ist also erforderlich bereits im direkten Außenbereich mit der Bekämpfung zu beginnen. Bei der professionellen Mäusebekämpfung kommen sogenannte Mäuseköderstationen zum Einsatz, die in Abständen von ca. 3 – 5 Metern in den betroffenen Bereichen aufgestellt werden. Die Köderstationen gibt es in verschiedenen Ausführungen. In diese Köderstationen wird ein Köder ( Mäusegift ) eingelegt den die Mäuse aufnehmen. Die Köderstationen müssen gemäß den gesetzlichen Vorgaben ( RMM ) mindestens 1 x wöchentlich kontrolliert und weggefressene Köder erneuert werden. Dies muss solange erfolgen bis keine Köder mehr angenommen werden. Vorrangig und auch unterstützend werden professionelle Schlagfallen eingesetzt um den Befall schnell zu tilgen und den Einsatz von Giftködern möglichst zu reduzieren.